GT Open Strassen

In Luxemburg ist Bogenschießen ein Sport mit einer sehr langen Tradition. Vielleicht ist einigen bekannt, dass verschiedene Landsleute immer wieder mit sehr guten Resultaten, sowohl auf nationalem, als auch auf internationalem Parkett, auf sich aufmerksam machen. So behauptete sich zum Beispiel Timo Bega 2018 mit dem Compound-Bogen Weltmeister bei der Field Weltmeisterschaft, Gilles Seywert erreichte den exzellenten 2. Platz bei den Europäischen Spielen in Minsk und Jeff Henckels vertrat unter anderem schon 2 Mal die Luxemburger Fahnen bei den Olympischen Spielen.

In unserem Land finden auch regelmäßig sehr bekannte internationale Bogensport-Turniere statt. Eins davon sind die GT Open in Strassen, die ich Euch heute vorstellen möchte. Seit 8 Jahren zieht dieses Turnier nicht nur die einheimischen Schützen an, sondern auch Sportler aus der ganzen Welt. Seit 2 Jahren gehören die GT Open nun schon zur World Archery Indoor Series, bei denen man sich für das Finale in Las Vegas qualifizieren kann.

Wie kommt es, dass ein Turnier unter dem Dach des Weltverbandes (der World Archery), in Luxemburg stattfindet? Im Gespräch mit Jeff Henckels, einem der Organisatoren, habe ich mich über die Entstehungsgeschichte des Turniers informiert.

Am Anfang stand der Gedanke etwas Anderes, etwas Neues zu machen. Als Jugendlicher, damals schon Ausnahmesportler, nahm Jeff ein paar Mal an Preisgeldturnieren in der Champagne teil. Sein Vater war damals sein Begleiter und sie freuten sich gemeinsam über jeden seiner Siege.

Als man viele Jahre später, zuhause in Luxembourg, neue Ideen und Wege für den heimischen Bogensport suchte, kamen die Erinnerungen an die Turniere in der Champagne wieder auf. Mittlerweile war Jeffs Vater Präsident des Clubs in Strassen und eines Tages entschloss sich der Verein das Risiko einzugehen und ein Preisgeldturnier in Luxemburg zu organisieren.

Damit entstand das erste Preisgeldturnier im Bogenschießen in Luxemburg und das bescheidene Preisgeld von 300€ zog auch schon bei der ersten Ausgabe namhafte Schützen an. Trotzdem kam es beinahe zur Katastrophe, da die Organisatoren damals mit dem Ansturm und der Organisation der Finals überfordert waren und das Turnier sich demzufolge bis in den späten Abend hinzog. Trotz allen Problemen, war man am Ende doch zufrieden und es war klar, dass man aus den Anfangsfehlern lernen und den Ablauf für die nächste Edition verbessern musste. Das Turnier im darauffolgenden Jahr wurde ein grandioser Erfolg und mit den weiteren Jahren wurde ständig am Konzept und der Organisation gearbeitet und auch die Preisgelder stiegen von Jahr zu Jahr.

Fast forward zu 2019: vom 22. bis zum 24. November treffen sich dieses Jahr die Bogenschützen wieder in Strassen und dieses Mal geht es um Preisgelder im Gesamtwert von 15.000€. Natürlich werden auch 2019 wieder weltbekannte Größen den Weg nach Luxemburg finden.

Jeder der, wie ich, Interesse an diesem Sport hat, kann während 3 Tagen diese Welt, bei freiem Eintritt, hautnah miterleben. Ich freue mich schon sehr und erhoffe mir ein spannendes Turnier!!

Foto 2 – Claude Welter

Mein Gespräch mit Jeff war so interessant und weitläufig, dass ich nicht alles in diesen Artikel packen konnte aber ich wollte, falls Ihr Lust habt, noch eine kleine Anekdote von Jeff mit Euch teilen.

Bei so einem Mammut-Event läuft natürlich nicht immer alles glatt, aber da in diesem Sport sehr viel Wert auf Zusammenhalt gelegt wird, werden kleine Hindernisse schlussendlich doch immer überwunden, wie uns die folgende Geschichte erzählt:

Vor ein paar Jahren hatte sich Stephan Hansen für die GT Open angemeldet. Er ist Däne, einer der besten Compound-Schützen der Welt und war damals sogar die Nummer 1. Stephan ist kurz vor Mittag am Flughafen in Luxemburg gelandet und sollte direkt nach Strassen fahren um am Nachmittag beim Turnier mitzuschießen.

Nur wo war bloß sein Bogen? Stephan wartete vergebens am Band auf sein Sportgerät. Es war nicht mitgeflogen, oder irgendwo anders auf der Welt gelandet. Auf jeden Fall war der Bogen nicht da!

Sofort meldete er sich bei Jeff, um ihm sein Unglück mitzuteilen. Entspannt meinte dieser: Na sag mir doch einfach was du brauchst und wir versuchen es zu organisieren. Jeff hingegen, hatte die Rechnung ohne Stephans Sponsoren gemacht. Ein Profisportler darf nicht mit jedem Material schießen, es muss schon ein Bogen von den Sponsoren sein. Stephan Hansen lehnte also dankend ab mit der Begründung, dass man das richtige Material nicht so einfach und schnell finden würde.  Hartnäckig fragte Jeff trotzdem nach und verlangte eine detaillierte Liste mit allen Wünschen.

Als Jeff die Liste bekam, musste er schlucken denn es schien schier unmöglich alles von der Liste aufzutreiben. Dank dem Zusammenhalt der luxemburgischen Bogensportszene fand sich nach und nach dann doch das nötige Material zusammen, wenn auch nicht immer im Idealzustand… Aber wenigstens hatte man das Material.

Fast zeitgleich mit Stephan Hansen, trudelte also das, aus allen Ecken zusammengewürfelte Material, in Strassen ein. Allerdings waren es Einzelstücke, die noch nicht für den Sportler zusammen- oder eingestellt waren. Stephan Hansen war trotzdem überglücklich, baute unter Zeitdruck alles zusammen und stellte den Bogen so gut wie möglich ein. Er hatte 30 Minuten Zeit, war jedoch schon nach 20 Minuten mit allem fertig!

Die Schiedsrichter gewährten ihm, wegen den speziellen Umständen, ein paar Probepfeile von 5 Metern.

Dann begann das Turnier… Stephan Hansen schoss sich an dem Tag nicht nur an die Spitze, sondern realisierte eine fehlerfreie Runde und schoss 30 Pfeile in die Mitte. Er beendete den ersten Durchgang mit 300 von 300 möglichen Punkten. Ende gut, alles Gut!

Foto 1 – Claude Welter

Mehr Informationen zum Turnier und die World Archery Indoor World Series gibt es auf gt-s.lu und der World Archery Seite.

Die Tour-Daten:

  • Macau Open 250 (Macau, China) – 9-10 November 2019
  • GT Open 250 (Strassen, Luxembourg) – 22-24 November 2019
  • TRUBall/Axcel Roma Trophy 250 (Rome, Italy) – 13-15 December 2019
  • Sydney Indoor Archery Festival 250 (Sydney, Australia) – 10-12 January 2020
  • Nimes Tournament 1000 (Nimes, France) – 17-19 January 2020
  • The Vegas Shoot 1000 (Las Vegas, USA) – 7-8 February 2020*
  • Indoor Archery World Series Finals – 8 February 2020
Tags:
Nico

Nico

Ech, den Nico, hunn an der Mëtt vun der 70er Joer vum leschte Joerhonnert ugefaangen d’Welt ze entdecken. Haut liewenech mat menger Famill am déifste Süde vum Land. Et huet kee mir et verroden, mee bestëmmt war ech emol als klenge Butz an e risegrousst Dëppe voller Optimismus a gudder Laun getrollt. Ob alle Fall begleeden déi zwee mech stänneg. Zënter iwwer engem Joerzéngt schreiwen an illustréieren ech, mat vill Freed, Kanner- a Jugendbicher. A säit e puer Joer hannerloossen ech meng Pefferkäre bei Rosportlife.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.